Corporate News

zum Archiv

Corestate Capital Holding S.A.: CORESTATE setzt profitablen Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2016 fort

 

– Bereinigter Konzernjahresüberschuss erhöht sich um ca. 17 % auf EUR 19,4 Mio. (2015: EUR 16,6 Mio.), Konzernjahresüberschuss steigt deutlich um ca. 54 % auf EUR 15,6 Mio. (2015: EUR 10,1 Mio.)

– Ergebnis je Aktie steigt um ca. 31 % auf EUR 1,47 / Aktie

– Attraktive Dividendenpolitik: Ausschüttung von 70% des bereinigten Konzernjahresüberschusses geplant

– Prognose für 2017 vor Effekten aus dem Erwerb der Hannover Leasing bestätigt: Anstieg der Gesamtleistung auf EUR 75 bis 80 Mio. (2016: EUR 59,7 Mio.) sowie des Konzernjahresüberschusses auf EUR 30 bis 32 Mio. (2016: EUR 15,6 Mio.)

Die CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE), ein vollintegrierter Immobilien-Investment-Manager und Co-Investor mit Sitz in Luxemburg, hat ein weiteres Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen. Die Gesamtleistung stieg im Vorjahresvergleich um ca. 27 % auf EUR 59,7 Mio. (2015: EUR 47,1 Mio.). Der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich um ca. 54 % auf EUR 15,6 Mio. (2015: EUR 10,1 Mio.), dies spiegelt sich in der Steigerung des Ergebnisses je Aktie um ca. 31 % auf EUR 1,47 / Aktie wider. Der bereinigte Konzernjahresüberschuss liegt bei EUR 19,4 Mio. (2015: EUR 16,6 Mio.). Damit lagen die wesentlichen Finanzkennzahlen deutlich über den Vergleichswerten des Vorjahres. Gesamtleistung und bereinigter Konzernjahresüberschuss liegen leicht über der im Dezember angehobenen Prognose.

Sascha Wilhelm, Chief Executive Officer der CORESTATE: „Wir haben erneut bewiesen, dass das Geschäftsmodell der CORESTATE erfolgreich und profitabel funktioniert. Wir sind überzeugt, unseren nachhaltigen Wachstumskurs in den nächsten Jahren konsequent fortführen zu können. Grundlage dafür ist eine stetig wachsende Kundenbasis. Immer mehr Investoren – darunter große institutionelle Anleger wie die Bayerische Versorgungskammer – setzen auf unsere Fähigkeiten als Investment-Manager und profitieren von den sehr guten Renditen unserer Anlageprodukte. In den kommenden Monaten und Jahren werden wir mit längerfristig angelegten Anlageprodukten sowie größeren Transaktionsvolumina die Assets under Management weiter erhöhen und unsere Aktionäre durch eine attraktive Dividendenpolitik angemessen am Unternehmenserfolg beteiligen. Im Rahmen der Hauptversammlung werden wir eine Dividende in Höhe von 70 % des bereinigten Konzernjahresüberschusses vorschlagen.“

Das gesamte Transaktionsvolumen ist um ca. 7 % auf EUR 920 Mio. gestiegen. Das Volumen neu aufgelegter Investmentprodukte konnte um ca. 45 % auf EUR 735 Mio. gesteigert werden. Diese Entwicklung ist insbesondere auf die weiterhin hohe Nachfrage nach CORESTATE’s High Street Retail und Micro Living Produktlinien seitens institutioneller und semi-institutioneller Investoren sowie vermögender Privatanlegern zurückzuführen. Dies resultiert auch in einem Anstieg des verwalteten Vermögens (Assets under Management) um ca. 35 % auf EUR 2,8 Mrd. Nach dem Zusammenschluss mit der Hannover Leasing Gruppe wird sich dieses auf ca. EUR 16 Mrd. belaufen. Ebenso wird die Ertragsstruktur der CORESTATE durch die Steigerung von wiederkehrenden Umsätzen aus langfristigen Managementverträgen gestärkt.

Für 2017 erwartet CORESTATE erneut einen deutlichen Anstieg der Gesamtleistung auf EUR 75 bis 80 Mio. (2016: EUR 59,7 Mio.) sowie des Konzernjahresüberschusses auf EUR 30 bis 32 Mio. (2016: 15,6 Mio.). Diese Prognose ist vor Effekten aus dem Erwerb von 94,9 % der Hannover Leasing Gruppe, dessen Vollzug für das 1. Halbjahr 2017 erwartet wird. Der Vollzug steht unter dem Vorbehalt des Abschlusses des Inhaberkontrollverfahrens durch die BaFin.

„Im Jahr 2016 haben wir mit der erfolgreichen Kapitalerhöhung, dem Börsengang sowie dem Erwerb der Hannover Leasing Gruppe bedeutende Meilensteine erreicht und somit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens gestellt. Wir wollen und werden CORESTATE im Geschäftsjahr 2017 und in den folgenden Jahren als einen der führenden Immobilien-Investmentmanager in Europa etablieren“, betont Sascha Wilhelm, Chief Executive Officer der CORESTATE.

Den vollständigen Geschäftsbericht finden Sie unter:
http://ir.corestate-capital.com/websites/corestate_capital/German/5100/finanzberichte.html.

IR Kontakt
Henryk Deter / Mirko Koch
T: +49 611 20585540 / koch@cometis.de

PR Kontakt
Tom Zeller
T: +49 69 264867715 / M: +49 176 10430063 / tz@feldhoff-cie.de

Über CORESTATE Capital Holding S.A.
CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE) ist ein Immobilien-Investment-Manager und Co-Investor mit einem verwalteten Vermögen von EUR 16 Mrd*. Als eine voll integrierte Immobilien-Plattform bietet CORESTATE seinen Kunden fundierte Expertise in den Bereichen Investment- und Fonds Management sowie Immobilien-Management Services aus einer Hand. Das Unternehmen ist international als angesehener Geschäftspartner für institutionelle Investoren sowie vermögende Privatanleger tätig. Die Gesellschaft hat ihren Hauptsitz in Luxemburg und verfügt über 26 weitere Büros unter anderen in Düsseldorf, Frankfurt, Madrid, Singapur und Zürich. CORESTATE beschäftigt über 390 Mitarbeiter und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.corestate-capital.com.
*Der Vollzug der Transaktion Hannover Leasing Gruppe bedarf noch der Genehmigung durch die BaFin.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen unserer Unternehmensleitung beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in veröffentlichten Berichten beschrieben haben. Diese Berichte stehen auf unserer Webseite [ir.corestate-capital.com] zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Zukunftsgerichteten Aussagen, deren Wirkung lediglich auf das Datum dieser Mitteilung abstellt, sollten keine unangemessene Bedeutung beigemessen werden.