Corporate News

zum Archiv

DEAG AG: DEAG veräußert 49% an der Jahrhunderthalle – Kaufpreis von 6,9 Mio. Euro dient weiterem Wachstum

 

Berlin, 07. März 2016 – Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG), Berlin, (ISIN: DE000A0Z23G6) hat heute ihre restliche Beteiligung von 49% an der Jahrhunderthalle, dem bekannten Veranstaltungszentrum in Frankfurt am Main, veräußert. Der Kaufpreis beträgt 6,9 Mio. Euro.
Unabhängig von dem Verkauf bleibt es bei dem Weiterbetrieb der Jahrhunderthalle durch DEAG als Pächterin mindestens bis zum Jahr 2031.
An der Entwicklungsgesellschaft, die die Grundstücksflächen rund um die Jahrhunderthalle besitzt, bleibt die DEAG weiterhin mit 50% beteiligt. Die DEAG erwartet von der Zusammenarbeit mit dem Joint-Venture-Partner – einem professionellen Immobilieninvestor – unverändert eine wertschaffende und vollständige Entwicklung des Gesamtareals um die Jahrhunderthalle innerhalb der kommenden Jahre. Im Falle einer positiven und erfolgreichen Entwicklung der Grundstücke wird ein zusätzlicher Gewinn generiert, der den Buchwert um ein Vielfaches übersteigt.

Damit kommt die DEAG ihrem Ziel der Fokussierung auf die Kernstrategie des Unternehmens wieder einen Schritt näher und schafft die finanzielle Basis für das weitere Wachstum der Gesellschaft.

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft
Der Vorstand

Kontakt für weitere Informationen:
Axel Mühlhaus
edicto GmbH
Tel: +49-69-90 550 552
E-Mail: deag@edicto.de

07.03.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de