Corporate News

zum Archiv

Geschäftsjahr 2015 erfolgreich abgeschlossen / Dividendenerhöhung vorgeschlagen

  • Konzernumsatz um 8,5 Prozent auf 1.063,8 (Vorjahr: 980,4) Millionen Euro gestiegen; organischer Umsatzanstieg von 4,7 Prozent
  • Rohertragsmarge unverändert zum Vorjahr bei 42,6 Prozent
  • EBITDA-Marge mit 14,8 (14,0) Prozent über Vorjahreswert und im oberen Bereich des Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent
  • Dividende von 0,50 (0,32) Euro je Aktie vorgeschlagen
  • TAKKT rechnet für 2016 mit positiver und profitabler Geschäftsentwicklung

Stuttgart, 17. März 2016. „Erstmals in der Firmengeschichte haben wir in einem Jahr Waren im Wert von über eine Milliarde Euro verkauft – ein Meilenstein, auf den wir stolz sind. Während sich Europa im Jahresverlauf leicht positiv entwickelte, konnten wir in Nordamerika an die gute Entwicklung des Vorjahres anknüpfen und stark zulegen“, so Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der TAKKT AG. Das Geschäftsjahr 2015 war für TAKKT erneut von einer unterschiedlichen Dynamik der Kernmärkte Europa und Nordamerika geprägt, wobei in Europa vor allem die schwache Entwicklung in der Schweiz den Geschäftsverlauf beeinträchtigte. Mit Post-Up Stand in den USA und BiGDUG in Großbritannien konnten zwei kleinere Gesellschaften erworben werden. Die Plant Equipment Group (PEG) wurde hingegen veräußert. Organisch (d.h. bereinigt um Währungs-, Desinvestitions- und Akquisitionseffekte) konnte TAKKT den Konzernumsatz um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Der berichtete Umsatz lag mit 1.063,8 (Vorjahr: 980,4) Millionen Euro um 8,5 Prozent höher als im Vorjahr.

EBITDA-Marge erneut im oberen Drittel des Zielkorridors
Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag mit 157,3 (137,3) Millionen Euro 14,6 Prozent über dem Vorjahr. Die korrespondierende EBITDA-Marge, die wesentliche Steuerungskennzahl für die operative Ertragskraft des TAKKT-Konzerns, stieg deutlich auf 14,8 (14,0) Prozent an und lag erneut im oberen Bereich des Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent. Die Gründe für diese erfreuliche Entwicklung sind die mit dem organischen Umsatzanstieg einhergehende bessere Auslastung der Infrastruktur bei TAKKT AMERICA sowie der positive Effekt aus dem Wegfall des wenig profitablen PEG-Geschäfts. Zudem wurde im Berichtsjahr durch die Entkonsolidierung der PEG ein positiver einmaliger Ergebnisbeitrag von 3,3 Millionen Euro realisiert. Bereinigt um den Ertrag aus der Entkonsolidierung lag die EBITDA-Marge 2015 bei 14,5 Prozent.

TAKKT EUROPE: Verhaltene Entwicklung in beiden Sparten
Im Geschäftsbereich TAKKT EUROPE wuchs der Umsatz organisch leicht um 0,7 Prozent. Der berichtete Umsatz lag 3,6 Prozent über dem Vorjahreswert und betrug 538,3 (519,8) Millionen Euro. Damit ging der Anteil am Konzernumsatz auf 50,6 (53,0) Prozent zurück. Im Jahr 2014 erzielte Topdeq im Rahmen des Abschmelzungsprozesses Umsatzerlöse, denen 2015 keine entsprechenden Umsätze mehr entgegenstanden. Positiv wirkte sich dagegen der Erwerb von BiGDUG aus, der seit Juli zum Umsatz von TAKKT EUROPE beiträgt. Zudem wurde der Umsatz des Geschäftsbereichs in der Berichtswährung Euro durch Währungseffekte und da vor allem durch die stärkere Notierung des Schweizer Franken positiv beeinflusst. In der Business Equipment Group (BEG) war insgesamt eine leichte organische Umsatzsteigerung zu verzeichnen. Die Packaging Solutions Group (PSG) erzielte ebenfalls ein leicht positives organisches Umsatzwachstum. Das EBITDA im Geschäftsbereich TAKKT EUROPE sank im Berichtszeitraum leicht um 0,8 Prozent auf 98,4 (99,1) Millionen Euro. Die EBITDA-Marge lag bei 18,3 (19,1) Prozent. Die Verringerung der operativen Marge ist im Wesentlichen auf die verhaltene Geschäftsentwicklung zurückzuführen.

TAKKT AMERICA: Überdurchschnittliches Umsatzwachstum
Das organische Umsatzwachstum im Geschäftsbereich TAKKT AMERICA erreichte 10,0 Prozent. Der berichtete Umsatz erhöhte sich im Geschäftsjahr 2015 um 14,1 Prozent auf 525,8 (460,9) Millionen Euro, wodurch der Anteil am Konzernumsatz auf 49,4 (47,0) Prozent stieg. Das Umsatzwachstum in der Berichtswährung Euro wurde durch die stärkere Notierung des US-Dollars sowie durch die erstmalige Konsolidierung der per April erworbenen Aktivitäten von Post-Up Stand begünstigt. Die Veräußerung der nordamerikanischen Konzernsparte PEG zum 30. Januar 2015 hatte dagegen einen negativen Einfluss.

Die Specialties Group (SPG) erzielte ein organisches Umsatzwachstum im knapp zweistelligen Prozentbereich. Vor allem der auf Restaurants spezialisierte Anbieter Central zeigte ein sehr dynamisches Wachstum. Die Office Equipment Group (OEG) erreichte sogar ein noch stärkeres organisches Umsatzwachstum als die SPG. Die Sparte profitierte 2015 von guten Geschäften mit staatlichen Kunden und in noch stärkerem Maße von der hohen Nachfrage privater Unternehmen.

Im Geschäftsbereich TAKKT AMERICA konnte das EBITDA um 44,9 Prozent auf 68,9 (47,6) Millionen Euro erhöht werden. Die EBITDA-Marge des Geschäftsbereichs TAKKT AMERICA stieg auf 13,1 (10,3) Prozent an. Bereinigt um den positiven Effekt aus der Entkonsolidierung der PEG hätte die EBITDA-Marge 12,5 Prozent betragen. Positiven Einfluss hatten die gute Geschäftsentwicklung, der Wegfall des wenig profitablen PEG-Geschäfts und die Akquisition von Post-Up Stand, da die neue US-Gesellschaft eine überdurchschnittliche EBITDA-Marge erwirtschaftet.

Nachhaltigkeitsbericht erfüllt höchste Standards
TAKKT hat Nachhaltigkeit schon frühzeitig als integralen Bestandteil der Unternehmensstrategie definiert und hat große Fortschritte im Hinblick auf das Ziel gemacht, bis Ende 2016 in Sachen Nachhaltigkeit weltweit Vorbild der Branche zu sein. Nachhaltiges Handeln umfasst dabei die gesamte Lieferkette. Bei KAISER+KRAFT sind beispielsweise mittlerweile über 90 Prozent der Sendungen (Pakete und Stückgut) innerhalb Deutschlands CO2-neutral gestellt. Weitere Fortschritte in definiteren Handlungsfeldern können dem neuen Nachhaltigkeitsbericht entnommen werden, der zeitgleich mit dem Geschäftsbericht 2015 erscheint. Er ist erneut auf dem hohen Anwendungsniveau „Comprehensive“ der internationalen Standards der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt worden.

Dividendenerhöhung auf 0,50 Euro je Aktie vorgeschlagen
Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der TAKKT AG der Hauptversammlung im Mai eine Erhöhung der Dividende auf 0,50 Euro je Aktie vor. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 40 Prozent des Periodenergebnisses.

Finanzvorstand Claude Tomaszewski erläutert: „Der Dividendenvorschlag folgt der im Februar veröffentlichten geänderten Dividendenpolitik, wonach die Ausschüttungsquote in einem Korridor zwischen 35 und 45 Prozent des Periodenergebnisses festgelegt werden soll. Damit wollen wir unsere Aktionäre noch stärker am Erfolg von TAKKT beteiligen.“

Vorstandsvertrag von Dirk Lessing verlängert
Neben dem Dividendenvorschlag wurde in der gestrigen Aufsichtsratssitzung die Verlängerung des Vorstandsvertrages von Dirk Lessing um fünf Jahre ab 01. Januar 2017 beschlossen. Lessing ist seit 01. Januar 2014 im Vorstand der TAKKT AG sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der KAISER+KRAFT EUROPA GmbH.

Ausblick: Positive Umsatz- und Ertragsentwicklung erwartet
Für 2016 rechnet TAKKT mit einer positiven Geschäftsentwicklung. Wirtschaftsprognosen gehen von einem sich leicht verbessernden Wirtschaftswachstum in den für TAKKT relevanten Zielmärkten aus. Vor diesem Hintergrund und unter dem Vorbehalt, dass die aktuellen Unruhen an den Finanzmärkten nicht auf die Stimmung und das Investitionsverhalten der Realwirtschaft durchschlagen, erwartet TAKKT ein organisches Umsatzwachstum von drei bis fünf Prozent und eine EBITDA-Marge im oberen Drittel des Zielkorridors als wahrscheinlichstes Szenario. TAKKT wird auch 2016 an der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells zum Multi-Channel-PLUS-Unternehmen arbeiten. „Mit unserer Wachstums- und Modernisierungsinitiative DYNAMIC schaffen wir die Grundlagen, um nun die Chancen der Digitalisierung für unsere Kunden und Geschäftspartner noch stärker nutz- und erlebbar zu machen. Dazu werden wir 2016 eine umfassende digitale Agenda entwickeln“, fasst Felix Zimmermann die Marschrichtung für 2016 zusammen.

IFRS-Zahlen der TAKKT-Gruppe zum Geschäftsjahr 2015
(in Mio. Euro)

 20152014Veränderung in %
Umsatz der TAKKT-Gruppe1.063,8980,4+8,5
organisches Wachstum  +4,7
TAKKT EUROPE538,3519,8+3,6
TAKKT AMERICA525,8460,9+14,1
EBITDA157,3137,3+14,6
EBITDA-Marge (%)14,814,0 
EBIT129,4110,8+16,8
EBIT-Marge (%)12,211,3 
Ergebnis vor Steuern119,999,3+20,7
EvS-Marge (%)11,310,1 
TAKKT-Cashflow114,298,7+15,7
TAKKT-Cashflow-Marge (%)10,710,1 
Investitionen14,213,6+4,4
TAKKT-Cashflow je Aktie in Euro1,741,50+16,0
Ergebnis je Aktie in Euro1,241,00+24,0
Langfristiges Vermögen735,6663,6+10,8
in % der Bilanzsumme76,375,2 
Konzerneigenkapital473,4368,8+28,4
in % der Bilanzsumme49,143,8 
Nettofinanzverschuldung244,0217,5+12,2
Mitarbeiter (Vollzeitbasis) zum 31.12.2.3042.357-2,2

Kurzprofil der TAKKT AG
TAKKT ist in Europa und Nordamerika der führende B2B-Spezialversandhändler für Geschäftsausstattung. Der Konzern ist mit seinen Marken in mehr als 25 Ländern vertreten. Das Sortiment der Tochtergesellschaften umfasst über 300.000 Produkte aus den Bereichen Betriebs- und Lagereinrichtung, Büromöbel, Transportverpackungen, Displayartikel, Ausrüstungsgegenstände für den Gastronomie- und Hotelmarkt sowie den Einzelhandel.

Die TAKKT-Gruppe beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter und hat weltweit knapp drei Millionen Kunden. Das Unternehmen ist im SDAX gelistet und im Prime Standard der Deutschen Börse vertreten.

Ansprechpartner:
Dr. Christian Warns Tel. +49 711 3465-8222
Giuseppe Palmieri Tel. +49 711 3465-8250
E-Mail: investor@takkt.de