Corporate News

zum Archiv

TAKKT erwirtschaftet erstmals Umsatz von über einer Milliarde Euro – Vorstand schlägt Änderung der Dividendenpolitik vor

  • Konzernumsatz wächst organisch um 4,7 Prozent, berichtet um 8,5 Prozent
  • Vorstand schlägt dem Aufsichtsrat eine geänderte Dividendenpolitik sowie Ausschüttung einer Dividende von 0,50 (Vorjahr: 0,32) Euro je Aktie vor
  • EBITDA-Marge mit 14,8 Prozent (14,0 Prozent) im oberen Bereich des Zielkorridors
  • Deutlich gestiegenes Ergebnis je Aktie von 1,24 (1,00) Euro
  • TAKKT-Cashflow steigt auf 114,2 (98,7) Millionen Euro
  • Akquisitionen Post-Up Stand und BiGDUG mit guter Entwicklung

Stuttgart, 18. Februar 2016. TAKKT konnte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2015 organisch (d.h. bereinigt um Währungs- sowie Desinvestitions-/Akquisitionseffekte) um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Das Geschäftsjahr war dabei erneut von einem deutlich unterschiedlichen Geschäftsverlauf in den beiden Kernmärkten Europa und Nordamerika geprägt. Der berichtete Umsatz stieg um 8,5 Prozent auf 1.063,8 (Vorjahr: 980,4) Millionen Euro und übertraf damit erstmals die Schwelle von einer Milliarde Euro.

„Zum ersten Mal in unserer Firmengeschichte haben wir Produkte im Wert von über einer Milliarde Euro verkauft – ein weiterer wichtiger Meilenstein, auf den wir stolz sind. Neben organischen Zuwächsen haben auch die beiden Akquisitionen des Geschäftsjahres zu unserem Wachstum beigetragen. Für das Gesamtjahr 2015 liegen wir im oberen Bereich unserer ursprünglichen Erwartungen“, so der Vorstandsvorsitzende der TAKKT AG, Felix Zimmermann, zum abgelaufenen Geschäftsjahr.

Verbesserte Profitabilität durch Portfolioeffekte
Die Rohertragsmarge lag im Berichtsjahr mit 42,6 (42,6) Prozent auf Vorjahresniveau: Während sich die Unternehmenserwerbe Post-Up Stand und BiGDUG sowie die Veräußerung der Plant Equipment Group (PEG) positiv auswirkten, führte das höhere Wachstum des Geschäftsbereichs TAKKT AMERICA zu einem strukturell bedingten gegenteiligen Effekt auf die Rohertragsmarge des Konzerns.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag mit 157,3 (137,3) Millionen Euro deutlich über dem Vorjahr. Der Anstieg resultiert neben dem organischen Wachstum auch aus einem Währungseffekt infolge des starken US-Dollars und des Schweizer Franken bei Umrechnung in die Berichtswährung Euro, dem Ergebnisbeitrag der beiden neu akquirierten Gesellschaften und dem Ertrag aus der Entkonsolidierung der PEG. Die EBITDA-Marge betrug 14,8 (14,0) Prozent und war damit erneut im oberen Bereich des Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent. Ohne den einmaligen Ertrag aus der Entkonsolidierung der PEG lag die EBITDA-Marge 2015 bei 14,5 Prozent. Die höhere Marge ist primär auf den Wegfall der wenig profitablen PEG zurückzuführen, die die Profitabilität im Vorjahr belastete. Das Ergebnis je Aktie stieg deutlich auf 1,24 (1,00) Euro.

Der TAKKT-Cashflow (Periodenergebnis plus Abschreibungen, Wertminderungen auf langfristiges Vermögen und erfolgswirksam verbuchte latente Steuern) belief sich auf 114,2 (98,7) Millionen Euro. Dies entspricht einer Cashflow-Marge von 10,7 (10,1) Prozent und einem TAKKT-Cashflow je Aktie von 1,74 (1,50) Euro.

Vorstand schlägt Änderung der Dividendenpolitik vor
„Aufgrund der hohen Ergebnisqualität und der Cashflow-Stärke unseres Geschäftsmodells hat der Vorstand der TAKKT AG beschlossen, dem Aufsichtsrat eine geänderte Dividendenpolitik vorzuschlagen, wonach die Ausschüttungsquote zukünftig in einem Korridor zwischen 35 und 45 Prozent des Periodenergebnisses festgelegt werden soll“, kündigt Finanzvorstand Claude Tomaszewski an. Der Dividendenkorridor soll die bisherige Dividendenpolitik vollständig ersetzen, wonach TAKKT grundsätzlich 30 Prozent des Periodenergebnisses als Basisdividende ausgeschüttet hat, mindestens jedoch so viel wie die Basisdividende des Vorjahres. Die bisherige Regelung sah zudem die Ausschüttung einer zusätzlichen Sonderdividende vor, sollte die Konzerneigenkapitalquote das obere Ende des selbstgesteckten Zielkorridors von 30 bis 60 Prozent erreichen bzw. übertreffen.

Als Konsequenz aus der vorgeschlagenen Änderung der Dividendenpolitik hat der Vorstand der TAKKT AG ferner beschlossen – vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates -, der Hauptversammlung am 10. Mai 2016 die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2015 von 0,50 (0,32) Euro je Aktie vorzuschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 40 Prozent des Periodenergebnisses.

„Mit der geänderten Dividendenpolitik streben wir einen möglichst stetigen und verlässlichen Dividendenstrom an und wollen außerdem unsere Aktionäre stärker am Erfolg von TAKKT beteiligen“, erläutert Felix Zimmermann die geplante neue Regelung.

TAKKT EUROPE: Verhaltene Entwicklung in beiden Sparten
Organisch stieg der Umsatz des Geschäftsbereichs TAKKT EUROPE im Geschäftsjahr 2015 um 0,7 Prozent. Der berichtete Umsatz stieg um 3,6 Prozent auf 538,3 (519,8) Millionen Euro. Im Vorjahr erzielte die Gesellschaft Topdeq im Rahmen des Abschmelzungsprozesses Umsatzerlöse, denen 2015 keine entsprechenden Umsätze mehr gegenüberstanden. Der Erwerb von BiGDUG und die stärkere Notierung des Schweizer Franken wirkten sich hingegen positiv auf den berichteten Umsatz aus.

In der Business Equipment Group (BEG) entwickelten sich vor allem Süd- und Osteuropa sowie Skandinavien erfreulich, andere Märkte hingegen eher verhalten. Gehemmt durch eine allgemeine Investitionszurückhaltung am Schweizer Absatzmarkt erreichte die Sparte ein nur leicht positives organisches Wachstum. Auch die Packaging Solutions Group (PSG) erzielte ein nur leicht positives organisches Umsatzwachstum, wozu die eher verhaltene Entwicklung im deutschen Markt beitrug. Mit Wirkung zum 01. Januar 2016 hat Ratioform 100 Prozent der Anteile des bisherigen Franchisepartners in Österreich übernommen.

Die EBITDA-Marge des Geschäftsbereichs lag mit 18,3 (19,1) Prozent unter dem Vorjahresniveau. Dies ist im Wesentlichen auf die verhaltene Umsatzentwicklung von TAKKT EUROPE zurückzuführen.

TAKKT AMERICA: Überdurchschnittliches Umsatzwachstum
Der Umsatz im Geschäftsbereich TAKKT AMERICA erhöhte sich vor dem Hintergrund eines guten konjunkturellen Umfelds in Nordamerika im Geschäftsjahr 2015 organisch um 10,0 Prozent. Der berichtete Umsatz stieg um 14,1 Prozent auf 525,8 (460,9) Millionen Euro. Dies war primär durch positive Währungseffekte infolge des starken US-Dollars bei der Umrechnung in die Berichtswährung Euro getrieben. Ein positiver Portfolioeffekt resultierte aus der Akquisition von Post-Up Stand, ein negativer Portfolioeffekt aus der Veräußerung der Sparte PEG zum 30. Januar 2015. Sowohl die Office Equipment Group (OEG) als auch die Specialties Group (SPG) wiesen ein organisches Umsatzwachstum im niedrig zweistelligen Prozentbereich aus, wobei sich die OEG noch etwas besser entwickelte als die SPG.

Die EBITDA-Marge des Geschäftsbereichs lag bei deutlich verbesserten 13,1 (10,3) Prozent. Bereinigt um den oben erläuterten Ergebniseffekt aus dem Verkauf der PEG lag die Marge 2015 bei 12,5 Prozent. Positiven Einfluss hatten zudem die gute Geschäftsentwicklung, der Wegfall des wenig profitablen PEG-Geschäfts und die Akquisition von Post-Up Stand, da die neue US-Gesellschaft eine überdurchschnittliche EBITDA-Marge erwirtschaftet.

Starkes Schlussquartal 2015 mit organischem Wachstum von 5,2 Prozent
Im vierten Quartal des Berichtsjahres stieg der Konzernumsatz organisch um 5,2 Prozent und berichtet um 8,2 Prozent auf 275,2 (254,3) Millionen Euro. Im Geschäftsbereich TAKKT EUROPE betrug der organische Zuwachs im Schlussquartal 2,6 Prozent, während TAKKT AMERICA organisch 8,8 Prozent zulegte. Das EBITDA des Konzerns stieg auf 38,7 (32,1) Millionen Euro, die Marge entsprechend auf 14,1 (12,6) Prozent an.

Ausblick: Fortsetzung organischen Wachstums
„Wir sind zuversichtlich, dass wir im Geschäftsjahr 2016 eine weiterhin gute Entwicklung sehen werden. Insbesondere in Europa erwarten wir eine Verbesserung des konjunkturellen Umfelds. Der Geschäftsbereich TAKKT AMERICA wird voraussichtlich jedoch unser wichtigster Wachstumstreiber bleiben. Insgesamt rechnen wir mit einer Fortsetzung des organischen Wachstums bei entsprechend hoher Profitabilität“, so Zimmermann zum vorläufigen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2016 und fügt einschränkend hinzu: „Allerdings können auch wir nicht ausschließen, dass die aktuellen Unruhen an den Finanzmärkten auf die Stimmung und das Investitionsverhalten der Realwirtschaft durchschlagen.“

Weitere Details zum Konzernabschluss 2015 und zur Einschätzung der künftigen Geschäftsentwicklung wird TAKKT mit dem am 17. März 2016 veröffentlichten Geschäftsbericht 2015 geben.

Konferenzschaltung
Wir laden Sie ein, persönlich Fragen an unseren Vorstand zu richten. Dazu veranstalten wir am 18. Februar 2016 um 15:00 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz. Bitte wählen Sie sich ein unter der Nummer +49 69 2222 3250 (Zugangs-PIN 779134#).

Vorläufige IFRS-Zahlen der TAKKT-Gruppe zum Geschäftsjahr 2015
(in Mio. Euro)

 Q4
2015
Q4
2014
Veränderung in %GJ
2015
GJ
2014
Veränderung in %
Umsatz der TAKKT-Gruppe275,2254,3+8,21.063,8980,4+8,5
organisches Wachstum  +5,2  +4,7
TAKKT EUROPE147,5135,1+9,1538,3519,8+3,6
TAKKT AMERICA127,8119,3+7,1525,8460,9+14,1
EBITDA38,732,1+20,7157,3137,3+14,6
EBITDA-Marge (%)14,112,6 14,814,0 
EBIT31,125,2+23,1129,4110,8+16,8
EBIT-Marge (%)11,39,9 12,211,3 
Ergebnis vor Steuern28,522,8+25,2119,999,3+20,7
EvS-Marge (%)10,48,9 11,310,1 
TAKKT-Cashflow27,423,715,6114,298,715,7
TAKKT-Cashflow-Marge (%)10,09,3 10,710,1 

Kurzprofil der TAKKT AG
TAKKT ist in Europa und Nordamerika der führende B2B-Spezialversandhändler für Geschäftsausstattung. Der Konzern ist mit seinen Marken in mehr als 25 Ländern vertreten. Das Sortiment der Tochtergesellschaften umfasst über 300.000 Produkte aus den Bereichen Betriebs- und Lagereinrichtung, Büromöbel, Transportverpackungen, Displayartikel, Ausrüstungsgegenstände für den Einzelhandel sowie den Gastronomie- und Hotelmarkt.

Die TAKKT-Gruppe beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter und hat weltweit knapp drei Millionen Kunden. Das Unternehmen ist im SDAX gelistet und im Prime Standard der Deutschen Börse vertreten.

Ansprechpartner:
Dr. Christian Warns Tel. +49 711 3465-8222
Giuseppe Palmieri Tel. +49 711 3465-8250
E-Mail: investor@takkt.de