Corporate News

zum Archiv

Corestate Capital Holding S.A.: Vorläufige Geschäftszahlen Gesamtjahr 2017

 

– Guidance 2017 erneut übertroffen: Bereinigtes Konzernergebnis mit EUR 93 Mio. mehr als vervierfacht, bereinigtes EBITDA bei EUR 123 Mio., Umsatzerlöse bei EUR 195 Mio.

– Hannover Leasing mit nachhaltigem Turnaround, starker Gewinnanstieg im 2. Halbjahr 2017 auf rd. EUR 10 Mio. (Vorjahr: EUR -9 Mio.)

– Anteil der wiederkehrenden Gebührenerträge bei rund 85%

– Verdopplung der Dividende auf EUR 2,00 pro Aktie in Aussicht gestellt

– Prognose für 2018 angehoben

Die CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE), ein vollintegrierter Investmentmanager und Co-Investor mit Sitz in Luxemburg, schließt das erste Geschäftsjahr mit seinen bedeutenden Akquisitionen erfolgreich ab – alle operativen und finanziellen Ziele für 2017 konnten erreicht oder übertroffen werden. Die aggregierten Umsatzerlöse inklusive der Erträge aus Immobilieninvestments verdreifachten sich auf EUR 195 Mio., das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte auf EUR 123 Mio. und der bereinigte Konzerngewinn auf EUR 93 Mio. gesteigert werden. Diese erfreuliche Entwicklung spiegelt sich auch in der Steigerung des zeitgewichteten Ergebnisses je Aktie um über +120% auf EUR 3,28 pro Aktie. Das unbereinigte EBITDA des vergangenen Geschäftsjahres, in dem Einmalbelastungen im Wesentlichen aus den Transaktionen enthalten sind, beträgt EUR 105 Mio., der unbereinigte Konzerngewinn liegt bei EUR 56 Mio.

Lars Schnidrig, Chief Financial Officer der CORESTATE: „Die guten Geschäftszahlen sind Ausdruck unserer Umsetzungsstärke, beantworten das Vertrauen unserer Kunden und Anteilseigner in das nachhaltige Geschäftsmodell der CORESTATE und eröffnen gleichsam – mit Blick auf den hohen Anteil wiederkehrender Gebührenerträge von rund 85% – Raum für eine positive Dividendenentwicklung. Für das Geschäftsjahr 2017 wird daher eine Ausschüttungssumme von rund EUR 42 Mio. und eine Dividende von EUR 2,00 pro Aktie angestrebt“.

Erfreulich ist, dass die Integration der strategischen Zukäufe deutlich schneller vorangekommen ist als geplant. HFS und ATOS liefern seit ihrer Konsolidierung hohe Ergebnisbeiträge und generieren erste substanzielle Synergien. Besonders hervorzuheben ist, dass die Hannover Leasing unternehmerisch signifikant weiterentwickelt werden konnte. Nach dem beeindruckenden Gewinnanstieg im dritten Quartal 2017 konnte auch im vierten Quartal mit rund EUR 5 Mio. die Ertragskraft nachhaltig gefestigt und weiter ausgebaut werden (H2/2017 EUR 10 Mio.). In den letzten Monaten wurden zudem die entscheidenden Schnittstellen innerhalb des Konzerns und seiner Tochtergesellschaften geschaffen und das Senior Management in den Bereichen interne Organisation, Vertrieb und Asset Management stark verbessert.

„Nach der erfolgreichen und schnellen Integration unserer strategischen Zukäufe können wir nunmehr in 2018 selektiv die Akquisition weiterer Asset Manager mit additiven Asset-Klassen angehen. Vernünftige Kaufpreise verbunden mit besonderen Qualitätsmerkmalen stehen dabei im Vordergrund.“ ergänzt Thomas Landschreiber, Chief Investment Officer der CORESTATE weiter. „Wir realisieren mit unserer Multi-Boutique-Plattform bereits erste vielversprechende Synergien bei den Fondsinvestments für unsere Kunden und erwarten, dass sich diese in den kommenden Quartalen noch deutlich ausbauen lassen.“

Vor diesem Hintergrund wird der Finanzausblick für das laufende Geschäftsjahr weiter konkretisiert und erhöht. Bei den aggregierten Umsatzerlösen inklusive der Erträge aus Immobilieninvestments rechnet die Gesellschaft für 2018 von EUR 230 bis 240 Mio., das bereinigte EBITDA wird zwischen EUR 155 und 165 Mio. und der bereinigte Konzerngewinn zwischen EUR 120 und 130 Mio. liegen, was einer Steigerung von rund einem Drittel im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Hierin sind keine weiteren Akquisitionen berücksichtigt.

Die hier vorliegenden aggregierten Geschäftszahlen umfassen die anteilige Konsolidierung der Helvetic Financial Services AG (HFS, seit 7/2017), der Hannover Leasing (HL, seit 7/2017) und der ATOS (seit 11/2017), verstehen sich als vorläufig und nicht-testiert, zudem können Rundungsdifferenzen auftreten.

IR Kontakt
Dr. Kai Gregor Klinger
T: +49 69 3535630107 / M: +49 152 22755400
ir@corestate-capital.com

PR Kontakt
Andre Zahlten
T: +49 69 3535630-108 / M: +49 174 4022348
andre.zahlten@corestate-capital.com

Über CORESTATE Capital Holding S.A.
CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE) ist ein Investmentmanager und Co-Investor mit einem verwalteten Vermögen von ca. EUR 22 Mrd. Als eine voll integrierte Immobilien-Plattform bietet CORESTATE seinen Kunden fundierte Expertise in den Bereichen Investment- und Fonds Management sowie Immobilien-Management Services aus einer Hand. Das Unternehmen ist international als angesehener Geschäftspartner für institutionelle Investoren sowie vermögende Privatanleger tätig. Die Gesellschaft hat ihren Hauptsitz in Luxemburg und verfügt über 41 weitere Büros unter anderen in Frankfurt, London, Madrid, Singapur und Zürich. CORESTATE beschäftigt über 560 Mitarbeiter und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse (SDAX) notiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.corestate-capital.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen unserer Unternehmensleitung beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in veröffentlichten Berichten beschrieben haben. Diese Berichte stehen auf unserer Webseite ir.corestate-capital.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Zukunftsgerichteten Aussagen, deren Wirkung lediglich auf das Datum dieser Mitteilung abstellt, sollten keine unangemessene Bedeutung beigemessen werden.