Corporate News

zum Archiv

KPS AG: Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

 

Mittwoch, 20. Januar 2016

KPS AG, Deutschlands führende Unternehmensberatung für Business Transformation und Prozessoptimierung erhöht Konzernumsatz und EBIT wiederum deutlich. Umsatz wurde um 10,6% auf 122,9 Mio. und EBIT um 11,5% auf 18,6 Mio. gesteigert.

Die KPS AG hat nach vorläufigen Zahlen (IFRS) des abgelaufenen Geschäftsjahres 2014/2015 Umsatz und EBIT wieder deutlich anheben können.

Der Konzernumsatz lag mit Euro 122,9 Mio. (VJ 111,1 Mio.) um 11,8 Mio. über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit Überschreitung der 120 Mio. Schwelle konnten die ambitionierten Zielsetzungen des abgelaufenen Geschäftsjahres bei weitem übertroffen werden.

Beim EBIT konnte eine erfreuliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Mio. auf Euro 18,6 Mio. (VJ 16,7 Mio.) verzeichnet werden.

Das erste Quartal des angelaufenen Geschäftsjahres 2015/2016 verlief in der Umsatz- und Ergebnisentwicklung ebenfalls sehr positiv.

Sollten sich die prognostizierten Konjunkturdaten für das Jahr 2016 nicht wesentlich verändern, geht der Vorstand im Geschäftsjahr 2015/2016 weiterhin von einer deutlichen Zunahme bei Umsatz und Ergebnis aus.

Weitere Details und Zahlen zur Unternehmensentwicklung werden mit dem Geschäftsbericht 2014/2015 am 29. Januar 2016 bekannt gegeben.

Unterföhring, 20.01.2016

Der Vorstand

 

Wichtiger Hinweis:

Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der KPS AG beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse, der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der Marktentwicklung und der sich veränderten Wettbewerbssituation gehören. Die KPS AG übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Zwischenmitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

 

Kontakt:
I. Hoyer, KPS AG München
T +49 89 35631-3310
E-Mail: ir@kps.com