Corporate News

zum Archiv

Dermapharm Holding SE: Erstes Quartal 2019 von profitablem Wachstum geprägt

  • Konzernumsatz um 19,0% auf 163,6 Mio. € gesteigert
  • Bereinigtes Konzern-EBITDA um 20,7% auf 43,7 Mio. € gestiegen; bereinigte EBITDA-Marge auf 26,7% verbessert
  • Neues Segment „Pflanzliche Extrakte“ und organisches Wachstum im Bereich „Markenarzneimittel und andere Gesundheitsprodukte“ tragen zum Wachstum bei
  • Vorstand bestätigt Prognose für das Gesamtjahr 2019

Grünwald, 21. Mai 2019 – Die Dermapharm Holding SE („Dermapharm“), ein führender Hersteller von patentfreien Markenarzneimitteln für ausgewählte Therapiegebiete in Deutschland mit wachsender internationaler Präsenz, veröffentlicht heute ihre Geschäftszahlen für die ersten drei Monate 2019. Das Unternehmen konnte den Umsatz im Berichtszeitraum um 19,0% auf 163,6 Mio. € steigern (Vorjahreszeitraum: 137,5 Mio. €). Zugleich erhöhte sich das um Einmalkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb der spanischen Euromed in Höhe von 2,9 Mio. € und Einmalkosten für Beratungsleistungen im Zusammenhang mit weiteren Akquisitionsbemühungen in Höhe von 0,1 Mio. € bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 20,7% auf 43,7 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 36,2 Mio. €). Die bereinigte EBITDA-Marge lag entsprechend bei 26,7% und damit 0,4 Prozentpunkte über der Marge des Vorjahres. Das unbereinigte EBITDA betrug 40,7 Mio. €, die unbereinigte EBITDA-Marge lag bei 24,9%.

Dr. Hans-Georg Feldmeier, Vorstandsvorsitzender der Dermapharm Holding SE, kommentiert: „Das erste Quartal 2019 stand im Zeichen unserer erfolgreichen Akquisitionen. Mit dem Erwerb der spanischen Euromed haben wir den Aufbau unseres neuen Segments ‚Pflanzliche Extrakte‘ vorangetrieben, das in den ersten drei Monaten bereits profitabel zu unserem Geschäft beitrug. Die erfolgreiche Übernahme der CFP Packaging GmbH, deren Geschäftsbetrieb wir im Jahresverlauf an den nahe gelegenen Hauptproduktionsstandort der Dermapharm nach Brehna bei Leipzig verlagern werden, verschafft uns Zugang zu Maschinen und Mitarbeiter-Know-how im Bereich Spezialverpackungen für Pulver- und Flüssigkeitsticks, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Somit konnten wir unsere Marktposition als führender Hersteller patentfreier Markenarzneimittel weiter ausbauen und die Voraussetzungen für weiteres Wachstum schaffen.“ Darüber hinaus sicherte sich Dermapharm durch eine 20%-At-Equity-Beteiligung der Tochtergesellschaft Dermapharm AG an FYTA, einem niederländischen Cannabisproduzenten für pharmazeutische Anwendungsbereiche, den Zugang zum Markt für medizinisches Cannabis. Weitere Wachstumsinvestitionen tätigte Dermapharm im ersten Quartal 2019 durch den Bau am neuen Logistikzentrum an der Hauptproduktionsstätte der Dermapharm in Brehna bei Leipzig sowie die Errichtung eines neuen Produktionsgebäudes für Melasan in Österreich.

Den Umsatz im Segment „Markenarzneimittel und andere Gesundheitsprodukte“ konnte Dermapharm um 6,2% auf 84,4 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 79,5 Mio. €) steigern. Somit erhöhte sich das ausgewiesene bereinigte EBITDA des Segments um 8,1% auf 37,3 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 34,5 Mio. €). Diese Steigerung basierte maßgeblich auf der positiven Entwicklung des Rohertrags bei gleichzeitiger Senkung der Materialkosten-Ratio. Die um Einmalkosten im Zusammenhang mit der Akquisition der Euromed und Beratungsleistungen im Rahmen von weiteren Akquisitionsbemühungen bereinigte EBITDA-Marge des Segments lag mit 44,2% über dem entsprechenden Vorjahreswert von 43,4%.

Im Segment „Parallelimportgeschäft“ stieg der Umsatz im Berichtszeitraum um 0,9% auf 58,5 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 58,0 Mio. €) an. Dieser Anstieg resultierte im Wesentlichen aus einer grundsätzlich stabilen Nachfrage nach parallelimportierten Originalpräparaten und einer intakten Lieferfähigkeit der Dermapharm. Aufgrund einer zunehmenden Anzahl von Rabattausschreibungen der Krankenkassen für umsatzstarke Originator-Präparate, die kurz vor Patentablauf stehen, sank das EBITDA in diesem Segment um 22,2% auf 2,1 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 2,7 Mio. €). Die EBITDA-Marge des traditionell niedrigmargigen Segments pendelte sich nach überdurchschnittlichen 4,7% im Vergleichszeitraum in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahrs bei soliden 3,6% ein.

Das neu geschaffene und erstmalig konsolidierte Segment „Pflanzliche Extrakte“ entwickelte sich entsprechend der Erwartungen und erwirtschaftete einen Umsatzbeitrag von 20,6 Mio. €. Das EBITDA des Segments betrug 4,5 Mio. €, was einer EBITDA-Marge von 21,8% entspricht. Die Integration der Euromed in die Dermapharm-Unternehmensgruppe verläuft planmäßig und der Vorstand rechnet für die Zukunft mit einem weiteren stabilen Geschäftsverlauf.

Angesichts der strategischen Ausrichtung im Segment „Markenarzneimittel und andere Gesundheitsprodukte“, der konsequenten Umsetzung der Drei-Säulen-Strategie sowie der guten Entwicklung des neuen Segments „Pflanzliche Extrakte“ bestätigt der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019. Der Vorstand geht somit für 2019 im Vergleich zum Vorjahr nach wie vor von einem weiteren Konzernwachstum aus. Dabei erwartet er weiterhin, dass der Konzernumsatz 14% bis 19% und das EBITDA 17% bis 22% über dem des Geschäftsjahres 2018 liegen werden.

Die vollständige Q1-Mitteilung 2019 ist ab heute auf der Internetseite ir.dermapharm.de verfügbar.

Michael Diegelmann
Henryk Deter

Newsletter Anmeldung

Kontakt

+49 611 205 855 0

(Mo. - Fr. 09:00 - 18:00 Uhr)

Antwort Mo. -Fr.

innerhalb von 24 Stunden

Newsletter Anmeldung

Inklusive Best-of unseres Besteller Buches.

Michael Diegelmann
Henryk_Deter

Newsletter Anmeldung

Kontakt

+49 611 205 855 0

(Mo. - Fr. 09:00 - 18:00 Uhr)

Antwort Mo. -Fr.

innerhalb von 24 Stunden

Newsletter Anmeldung

Inklusive Best-of unseres Besteller Buches.