Corporate News

zum Archiv

DEAG AG: DEAG beabsichtigt die Begebung einer Wandelschuldverschreibung

 

– EUR 5,1 Millionen Liquiditätszufluss
– Wandlungsmöglichkeit in bis zu 1.457.121 Aktien
– Privatplatzierung bei fünf Investoren unter Ausschluss des Bezugsrechts     der Aktionäre

Berlin, 24. Juni 2016 – Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistete DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft, Potsdamer Str. 58, 10785 Berlin (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN A0Z23G) beabsichtigt aufgrund der von der Hauptversammlung vom 25. Juni 2014 erteilten Ermächtigung die Ausgabe einer Wandelschuldverschreibung im Nominalbetrag von EUR 5.100.000,00 zu folgenden Bedingungen: Die Schuldverschreibungen sollen unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre zum Nominalbetrag ausschließlich an institutionelle und private Investoren ausgegeben werden, mit 6% p.a. verzinst werden, eine Laufzeit von zwei Jahren haben, mit einer Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr und zu bestimmten Zeitpunkten durch den Inhaber der Wandelschuldverschreibung in Aktien der Gesellschaft zu einem Wandlungspreis von EUR 3,50 wandelbar sein. Abhängig vom Erreichen eines Kursziels von EUR 4,20 besteht am Ende der Laufzeit eine Wandlungspflicht zu einem Wandlungspreis von ebenfalls EUR 3,50. Im Falle der vollständigen Wandlung aller Wandelschuldverschreibungen könnten so bis zu 1.457.121 neue Aktien ausgegeben werden.

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft
Der Vorstand

Kontakt für weitere Informationen:
Axel Mühlhaus | edicto GmbH | Tel: +49-69-90 550 552 | E-Mail: deag@edicto.de

24.06.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de