Corporate News

zum Archiv

DEAG AG: Strategie für nachhaltige Profitabilität greift in den ersten neun Monaten 2017

 

– Signifikante EBIT-Steigerung von mehr als 6,9 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2017 gegenüber dem bereinigten Vorjahreswert

– Wie bereits im Vorjahr erneut sehr starkes Schlussquartal 2017 erwartet

– Event-Pipeline weist erstmals mehr als 2,2 Mio. bereits fest verkaufte Tickets für zukünftige Veranstaltungen aus

Berlin, 24. November 2017 – Die im Prime Standard notierte DEAG Deutsche Entertainment AG (DEAG), Berlin, (ISIN: DE000A0Z23G6, WKN: A0Z23G), sieht sich mit der Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den fortgeführten Bereichen nach dem dritten Quartal 2017 in der eingeschlagenen Strategie für eine Rückkehr zu nachhaltiger Profitabilität bestätigt. So wuchs das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten neun Monaten 2017 auf 1,1 Mio. Euro (EBITDA: 2,1 Mio. Euro) gegenüber dem Vorjahr (0,2 Mio. Euro). Sehr viel deutlicher fiel die EBIT-Steigerung mit 6,9 Mio. Euro gegenüber dem bereinigten Vergleichswert des Vorjahres in Höhe von -5,8 Mio. Euro (nach Berücksichtigung von Sondereffekten aus der Jahrhunderthallen-Transaktion) aus. Auch der Umsatz entwickelte sich mit 108,1 Mio. Euro um rund 15,7% besser als im Vorjahr (93,5 Mio. Euro).

Für den weiteren Geschäftsverlauf 2017/2018 gestalten sich die Voraussetzungen sehr positiv. Wie bereits im Vorjahr wird der Saisonhöhepunkt 2017 mit einem sehr starken Weihnachtsgeschäft und entsprechend signifikanten Umsatz- und Ergebnisbeiträgen im vierten Quartal erwartet. Damit sieht sich der Vorstand auch in seinen Umsatz- und Ergebniserwartungen für das Gesamtjahr 2017 bestätigt. Zudem kann DEAG erstmals mehr als 2,2 Mio. bereits fest verkaufte Tickets für zukünftige Veranstaltungen vermelden und verfügt damit über eine ausgezeichnet gefüllte Event-Pipeline.

Prof. Peter L.H. Schwenkow, Vorstandsvorsitzender und Gründer der DEAG, zeigt sich zufrieden: „Um DEAG wieder nachhaltig profitabel zu machen, haben wir uns auf profitable Geschäftsfelder fokussiert. So haben wir unsere Geschäftsfelder erweitert, defizitäres Geschäft beendet und hoch attraktives Neugeschäft hinzugewonnen. Die ersten neun Monate und insbesondere das dritte Quartal zeigen, dass wir uns damit auf dem absolut richtigen Weg befinden. Die mehr als 2,2 Mio. bereits verkauften Tickets für kommende Veranstaltungen bieten uns zudem eine sehr hohe Planungssicherheit. Mit diesen Voraussetzungen sehen wir uns auch für das Jahr 2018 ausgezeichnet aufgestellt, um weiter zu wachsen und unsere Profitabilität zu steigern.“

Der vollständige 9-Monatsbericht 2017 steht im Laufe des Tages auf der Website des Unternehmens zum Download bereit.

 

Über DEAG

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa und mit Konzerngesellschaften in ihren Kernmärkten präsent. DEAG produziert und veranstaltet profitabel ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Als Live-Entertainment-Dienstleister mit integriertem Geschäftsmodell verfügt DEAG über umfassende Expertise in der Organisation, Vermarktung und Durchführung von Events sowie im Ticketvertrieb über die eigene Ticketing-Plattform „MyTicket“ für eigenen und Dritt-Content. Das hoch skalierbare Geschäftsmodell von MyTicket stärkt die DEAG auf ihrem Weg zu steigender Profitabilität. Rund 4.000 Konzerte und Events führt DEAG pro Jahr durch und setzt dabei aktuell über 5 Mio. Tickets um – davon ein beständig wachsender Anteil über die ertragsstarken Ticketing-Plattformen von MyTicket.

Gegründet 1978 in Berlin und börsennotiert seit 1998, umfassen die Kern-Geschäftsfelder der DEAG die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment sowie Arts+Exhibitions. Insbesondere Family-Entertainment und Arts+Exhibitions sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des eigenen Contents. Mit ihrem starken Partnernetzwerk ist DEAG hervorragend im Markt als international tätiger Live-Entertainment-Dienstleister positioniert.

Die Aktien der DEAG (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN: A0Z23G | ERMK) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.

IR-Kontakt

cometis AG
Claudius Krause
Tel: +49-611-20585528
E-Mail: deag@cometis.de