Corporate News

zum Archiv

Konzernumsatz im Jahr 2015 nahezu verdoppelt

  • Guidance-Ziele für Umsatz und Auftragseingang übertroffen, bereinigte EBITDA-Marge leicht unter Zielkorridor
  • Auf dem Weg zum Lösungsanbieter für additive Fertigung durch Joint Ventures für Metallpulver und Software

Lübeck, 26. Februar 2016 – Die SLM Solutions Group AG – ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie („3D-Druck“) – steigerte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2015 (auf Basis vorläufiger IFRS-Zahlen) um 96,0 % auf 65,8 Mio. EUR, wozu insbesondere das starke vierte Quartal beitrug (Umsatzwachstum von 116,3 %). Das bereinigte EBITDA lag bei 7,7 Mio. EUR (Vorjahr: 4,5 Mio. EUR).

Uwe Bögershausen, Finanzvorstand von SLM Solutions, ist zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir mit Abschluss des Jahres 2015 unsere angekündigten Ziele im Wesentlichen erreicht haben. Den Konzernumsatz konnten wir über die zunächst angekündigte Spanne von 55 bis 60 Mio. EUR hinaus deutlich steigern. Nach neun Monaten lagen wir mit 33,9 Mio. EUR bereits über dem Wert für das ganze Jahr 2014. Im vierten Quartal kamen noch weitere 31,8 Mio. EUR hinzu. Auch beim Auftragseingang stammt ein Großteil der Bestellungen aus dem Schlussquartal, in der auch die formnext stattfand. Mit insgesamt 102 Bestellungen haben wir unser Ziel von mindestens 100 Maschinen gut erreicht. Bei der bereinigten EBITDA-Marge von 11,7 % sind wir leicht unterhalb des Korridors von 12 bis 13 % geblieben: Grund hierfür sind sonstige betriebliche Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Aufbau unseres weltweiten Vertrieb- und Servicenetzwerks.“

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Rechlin führt weiter aus: „Mit der Gründung von zwei neuen Tochtergesellschaften in Shanghai und Moskau konnten wir unsere weltweite Präsenz im letzten Jahr noch einmal deutlich ausbauen. Wir rücken in wichtigen Schlüsselmärkten immer näher an die Kunden heran und entwickeln uns Schritt für Schritt weiter auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Lösungsanbieter für die additive Fertigung. Zusammen mit unserem Partner JUREC beraten wir unsere Kunden bei der additiven Konstruktion von Bauteilen. Durch die Joint Ventures in den Bereichen Verbrauchsmaterialien und Softwareentwicklung möchten wir Services stärken, die über den Maschinenverkauf hinausgehen.“

„Wir möchten After Sales zu einem zweiten Standbein ausbauen und dadurch auch die saisonale Schwankung der Umsätze mildern“, so Bögershausen weiter. „Wir wollen weiterhin mindestens so stark wachsen wie der globale 3D-Druck-Markt. Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2016 gehen wir deshalb derzeit von einem Konzernumsatz von mindestens 85 bis 90 Mio. EUR aus – bei steigender EBITDA-Marge. Wir gehen davon aus, die Angaben im Verlauf des Geschäftsjahres konkretisieren zu können.“

ÜBER DAS UNTERNEHMEN
Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (auch allgemein als „3D-Druck” bezeichnet). Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting) sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 250 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt. SLM Solutions steht für technologischen Fortschritt und innovative und hocheffiziente integrierte Systemlösungen.