Corporate News

zum Archiv

Baumot Group AG: Weiteres Nachrüstprojekt für Stadtbusse in Großbritannien gewonnen

 

Königswinter, 09. Dezember 2016 – Die Twintec AG (WKN A0LSAT), ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung und Motorenentwicklung sowie Muttergesellschaft der TwintecBaumot Group, veröffentlicht heute ihren Bericht über das erste Halbjahr 2016. Während die operative Entwicklung hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb, erzielte die Gesellschaft Fortschritte bei der strategischen Fokussierung auf das OEM-Geschäft sowie der Internationalisierung der Geschäftsaktivitäten. Insgesamt konnte sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbessert werden.

Gründe für die schwache operative Entwicklung in den ersten sechs Monaten 2016 waren zum einen die temporäre Reduktion der Entwicklungsbudgets für die Abgasnachbehandlung bei namhaften OEM als auch die verspätete Technologie-Zulassung für den US-amerikanischen Markt. Im Zusammenhang mit der „Dieselgate“-Affäre, der entsprechenden Unsicherheit bei den betroffenen Unternehmen und einer vorübergehenden Reduktion der Budgets für externe Entwicklungsdienstleistungen, zeigte sich wie für die gesamte Branche, dass auch die Geschäftsentwicklung der TwintecBaumot Group im ersten Halbjahr 2016 in Mitleidenschaft gezogen wurde. Bereits im Verlauf des zweiten Halbjahres haben die entsprechenden Kunden wieder vermehrt Aufträge erteilt. Der Vorstand rechnet, dass sich die anfänglich negativen Auswirkungen auf die gesamte EDL-Branche auch 2017 weiter normalisieren und zu einem Anstieg der Umsätze sowie einer Ergebnisverbesserung führen werden. Zudem dämpften die noch ausstehende Technologie-Zulassung in den USA sowie das erwartungsgemäß rückläufige Geschäft mit DPF-Nachrüstungen in Europa die Umsatzentwicklung. Im Zusammenhang mit der US-Zulassung wurden wesentliche Meilensteine im vierten Quartal 2016 erreicht. Nachdem der zweite abschließende Prüfstandversuch beim SWRI (South West Research Institute) erfolgreich abgeschlossen wurde, hat TwintecBaumot Anfang Dezember alle für die Erteilung der Zulassung erforderlichen Dokumente beim CARB (California Air Resource Board) eingereicht. Die Zulassung wird für Ende 2016 oder Anfang 2017 erwartet. Nach der Übernahme der Kontec GmbH zum Jahresende 2015 erzielte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2016 insgesamt Umsatzerlöse von 19,8 Mio. Euro (VJ: 8,9 Mio. Euro), die im Rahmen der angepassten Prognose des Managements liegen. Auch weiterhin investierte TwintecBaumot mit rund 1,2 Mio. Euro intensiv in die Produktentwicklung, um als Technologieführer an gesetzlichen Verschärfungen von Emissionswerten partizipieren zu können. Gleichzeitig fielen im Rahmen der Integration der Kontec GmbH im ersten Halbjahr 2016 außerordentliche Kosten von rund 0,3 Mio. Euro an. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich im Berichtszeitraum 2016 auf rund -1,7 Mio. Euro (VJ: -2,4 Mio. Euro). Für das laufende Geschäftsjahr 2016 erwartet der Vorstand einen Umsatz zwischen 40 und 44 Mio. Euro für die Gruppe, bei einem EBITDA zwischen -2,0 und -2,5 Mio. Euro.

Positiv verlief die strategische Ausrichtung der Tochtergesellschaft Baumot AG als OEM-Lieferant sowie die Internationalisierung der Geschäftsaktivitäten. So konnte die Baumot AG beispielsweise im mittleren Osten Projekte mit mehreren OEM-Kunden erfolgreich vorantreiben und abschließen sowie in Osteuropa eine exklusive Vereinbarung zur Nachrüstung von stationären Anlagen mit dem B-NOx SCR System treffen. Intensiv wurde im ersten Halbjahr 2016 die Integration der Kontec in die Unternehmensgruppe vorangetrieben. Mittlerweile ist dieser Prozess zum ganz wesentlichen Teil erfolgreich abgeschlossen, wodurch Synergien realisiert und Kostenstrukturen nachhaltig optimiert werden. Um ihre Wachstumsstrategie auch mittelfristig erfolgreich umsetzen zu können, hat TwintecBaumot Ende Oktober 2016 mit der Umsetzung eines umfassenden Maßnahmenpakets zudem die Finanzsituation der gesamten Unternehmensgruppe restrukturiert.

Roger Kavena, CFO der TwintecBaumot Group, kommentiert: „Wenngleich die Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2016 nicht zufriedenstellend war, haben wir in diesem Jahr weitere wichtige Voraussetzungen geschaffen, um ab 2017 von der zunehmenden gesetzlichen Verschärfung von Emissionswerten weltweit profitieren zu können. Auch für China und andere internationale Märkte sind wir zuversichtlich, dass es zu einer Belebung der Marktentwicklung kommen wird. Mit der Integration der Kontec und der Neustrukturierung der Gruppenfinanzierung sehe ich uns gut aufgestellt, um profitabel wachsen zu können.“ Bis 2018 plant der Vorstand rund 70 bis 90 Mio. Euro Umsatz bei einer EBITDA-Marge im oberen einstelligen Prozentbereich zu erwirtschaften.

Der vollständige Bericht steht ab heute unter https://ir.baumot.de/investor-relations/veroeffentlichungen/finanzberichte/ zum Download zur Verfügung.

 

Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden

Tel: +49 (0)611 – 20 585 5 – 28
Fax: +49 (0)611 – 20 585 5 – 66
E-Mail: krause@cometis.de

Nadine Lange
Baumot Group AG
Eduard-Rhein-Straße 21-23
D-53639 Königswinter

T +49(0)2244 91 80 57
F +49(0)2244 91 83 819
E nadine.lange@twintec.de