Investor Relations Panel, cometis AG Frankfurt am Main

IR-Panel: MiFID II – Neue Herausforderungen für IR-Manager, 24.05.2016

 

Wiesbaden, 24. Mai 2016 – Die cometis AG, eine der führenden Beratungsgesellschaften für Finanzkommunikation in Deutschland, veröffentlicht heute die Ergebnisse ihres aktuellen IR-Panels. Die Umfrage beschäftigt sich mit der europäischen Finanzmarktrichtlinie MiFID II, die ab Januar 2018 von den Marktteilnehmern angewendet werden muss.

Die wichtigsten Umfrageergebnisse im Überblick

  • Rund 44% der befragten IR-Manager fühlen sich hinsichtlich der IR relevanten Aspekte von MiFID II unzureichend informiert.
  • Bezüglich der zu erwartenden Veränderungen sind 57% der befragten IR-Manager der Meinung, dass die proaktive Kontaktaufnahme von börsennotierten Unternehmen mit Investoren in Zukunft wichtiger wird. 47% erwarten zudem, dass die Anzahl klassischer von Banken organisierter Roadshows deutlich abnehmen wird. 25% rechnen mit einem reduzierten Research Coverage für das eigene Unternehmen.
  • Nach Meinung von 60% der befragten IR-Manager wird MiFID II zu keinerlei Veränderungen für die großen Unternehmen in DAX, MDAX und TecDAX führen. Die Auswirkungen der Finanzmarktrichtlinie betreffen demnach in erster Linie kleine und mittelständische Unternehmen. 47% sehen für SMEs zukünftig den Zugang zu Kapital aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen deutlich erschwert.
  • 70% der befragten börsennotierten Unternehmen verlassen sich bei der Investorenansprache überwiegend auf Banken. Bei 17% erfolgt die Ansprache zum größten Teil über ein eigenständiges, proaktives Vorgehen. Nur 3% greifen in diesem Bereich auf die Hilfe externer Dienstleister zurück.
  • 23% der befragten IR-Manager gaben an, die Top 100 Investoren samt der dazugehörigen Kontaktdaten ihres Unternehmens nicht zu kennen. 70% sind zudem auch die Top 100 Investoren der Peer Group unbekannt.

Fazit

  • Die cometis Umfrageergebnisse zeigen, dass MiFID II ganz praktische Auswirkungen auf die Arbeit von IR-Managern haben wird. Die Organisation und Durchführung von Roadshows, der Markt für Research und der Austausch zwischen Emittenten und Buy-Side wird sich vor allem für Small Caps verändern.
  • In diesen Bereichen können Unternehmen sich nicht mehr nur auf ihre Banken verlassen, sondern müssen selbst eine aktivere Rolle einnehmen. Der eigenständige Beziehungsaufbau und die Beziehungspflege zu Investoren werden wichtiger.
  • Unternehmen, die nicht über die notwendigen IR-Ressourcen verfügen, sollten sich rechtzeitig um Hilfe bemühen – sonst könnten sie aus den veränderten Marktbedingungen als Verlierer im Wettbewerb um Kapital hervorgehen.
  •  
    Die vollständige Auswertung des Investor Relations-Panels 1/2016 steht hier zum Download zur Verfügung.

    Über das Investor Relations-Panel

    Seit vielen Jahren führt die cometis AG Umfragen unter IR-Managern zu aktuellen kapitalmarktrelevanten Themen durch. Ziel des Investor Relations Panels ist es, die jeweiligen Stimmungen in den IR-Abteilungen der Unternehmen einzufangen, aktuelle Themen zu beleuchten sowie Trends und Eigenheiten der deutschen Kapitalmarktkommunikation zu analysieren.