News und Studien cometis AG, Frankfurt am Main

Kapitalmarktpanel 2/2014: Entwicklung des IPO-Markts 2014, 23.05.2014

 

Wiesbaden, 23. Mai 2014 – Die cometis AG, eine der führenden Investor-Relations-Beratungen in Deutschland, hat heute die Ergebnisse ihres aktuellen Kapitalmarktpanels veröffentlicht. Die Umfrage zum zweiten Quartal 2014 umfasste neben einem Themenkomplex zum Equity bzw. Debt Capital Market ein Special zur Entwicklung des deutschen IPO-Markts. Hierfür wurden Experten aus dem Investmentbanking befragt.

Equity und Debt Capital Markets

  • Einen positiven Branchenausblick geben die befragten Investmentbanker zum dritten Mal in Folge vor allem dem Technologiesektor. Stark verbessert hat sich der Ausblick für den Bausektor – vermutlich aus saisonalen Gründen. Für den Bankensektor ändert sich der Ausblick von „neutral“ (Q1/14) auf „negativ“.
  • Befragt nach den wichtigsten Einflussfaktoren auf die Kapitalmarktentwicklung in Deutschland werden die Fundamentaldaten der Unternehmen weiterhin vorrangig genannt (77%). Vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise ist für die Befragetn die Bedeutung der Geopolitik enorm gestiegen (wird als zweites genannt mit 62 %, Q1/14: 15 %).
  • Beim Segment Mittelstandsanleihen gibt es trotz erster Reformbemühungen mit dem Best Practice Guide der Deutschen Börse und ausgewählten Listing-Partnern (darunter cometis) weiterhin ein pessimistisches Bild. Eine Emissionswelle wird aus Sicht der Befragten in diesem Jahr ausbleiben, 62 % der Befragten gehen nur noch von bis zu fünf Emissionen von Mittelstandsanleihen im ersten Halbjahr 2014 aus. Für das zweite Halbjahr erwarten 46 % der Befragten maximal fünf Emissionen von Mittelstandsanleihen.

Deutscher IPO-Markt

  • Im Durchschnitt erwarten die Befragten für das Gesamtjahr 2014 fünf bis sechs Börsengänge im Regulierten Markt und vier bis fünf Börsengänge im Entry Standard (Neuemissionen).
  • Insgesamt schätzen die Panel-Teilnehmer für 2014 ein kumuliertes Platzierungsvolumen von rund 2 Mrd. EUR. Im Vorjahr gab es (das Zweitlisting der RTL Group nicht mitgerechnet) lediglich fünf Börsengänge in allen Segmenten der Frankfurter Wertpapierbörse. Das kumulierte Platzierungsvolumen lag bei 2,2 Mrd. EUR.
    Als Kandidaten für das laufende Jahr gelten vor allem Technologieunternehmen (85 %). Aussichtsreiche IPO-Branchen aus Sicht der Befragten sind darüber hinaus Industrie (62 %) und Chemie (46 %).
  • Befragt nach den derzeitigen Anforderungen an IPO-Kandidaten, halten 77 % der Panel-Teilnehmer starkes Unternehmenswachstum für das wichtigste Kriterium. Auch die Profitabilität und die Alleinstellungsmerkmale der Emittenten im Wettbewerb werden mit je 69 % der abgegebenen Antworten als sehr wichtig erachtet. Weniger entscheidend erscheint den Befragten, ob es beim IPO eine größere Umplatzierung durch Altaktionäre gibt (15 %). Bedeutender erscheint ihnen hingegen weiterhin der Umgang mit den Investor Relations-Folgepflichten; hier wird ein zeitnahes und transparentes Reporting nach dem Börsengang gewünscht (46 %).
  • Ein uneinheitliches Bild ergibt die Befragung nach dem typischen Discount auf im Rahmen eines IPO angebotene Aktien: Einig waren sich die Teilnehmer aber, dass derzeit generell mindestens ein Discount von 5 % gefordert wird. Fast die Hälfte (46 %) geht von einem Abschlag von 15 % und mehr aus.
  • 85 % der Befragten sahen in der anhaltenden Verfügbarkeit von Krediten über die Hausbank ein Hemmnis für weiteres Wachstum des deutschen IPO-Markts. Die Befragten unterstellten den deutschen Unternehmen zu je 69 % darüber hinaus auch eine generelle Skepsis gegenüber dem Kapitalmarkt und wünschen sich darüber hinaus eine stärkere politische Unterstützung für mehr Börsengänge in Deutschland. Als eher unwichtig wird die Risikoaversion der deutschen Privatanleger erachtet (8 %); für entscheidender halten die Teilnehmer die geringe Anzahl institutioneller Investoren in Deutschland (46 %).

Die vollständige Auswertung des Kapitalmarktpanels 2/2014 steht hier zum Download zur Verfügung.

Die Infografik zur Studie finden Sie hier.

Über das Kapitalmarktpanel

Bereits seit 2006 veröffentlicht cometis gemeinsam mit dem Medienpartner VDI Nachrichten halbjährlich das Kapitalmarktpanel, um zukünftige Trends an den Kapitalmärkten zu analysieren und mögliche Informationsdefizite aufzudecken. Teilnehmer dieses Panels sind verantwortliche Manager aus dem Emissionsgeschäft (Equity Capital Markets) namhafter deutscher und ausländischer Banken. cometis evaluiert in diesem Rahmen die Themen, das Konzept und ist zudem für die Durchführung der Studie verantwortlich.