Corporate News

zum Archiv

Baumot Group AG: TwintecBaumot: Erfolgreiche Refinanzierung als Basis für zukünftiges Wachstum der Gruppe

 

– Maßnahmenpaket sorgt für rund 12 Mio. EUR zusätzlicher Liquidität in den kommenden Jahren

– Solides finanzielles Fundament für das geplante Umsatzwachstum geschaffen

– Nach dem Verkauf der Interkat GmbH soll Umsatz bis 2018 auf 70 bis 90 Mio. EUR erhöht werden

Königswinter, 7. November 2016 – Die Twintec AG (WKN A0LSAT), ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung und Motorenentwicklung, hat die Finanzierung der TwintecBaumot Group erfolgreich neu strukturiert. Nach der strategischen Neuausrichtung in den vergangenen Jahren schafft die Unternehmensgruppe damit ein solides finanzielles Fundament für das geplante Wachstum in den kommenden Jahren. Insgesamt stehen dem Unternehmen durch mehrere Maßnahmen rund 12 Mio. EUR an zusätzlicher Liquidität für die kommenden drei Jahre zur Verfügung.

Das Refinanzierungspaket setzt sich aus vier Elementen zusammen: Dem Verkauf der Vermögenswerte der Interkat Katalysatoren GmbH für 4,3 Mio. EUR, einem flexiblen Factoringrahmen in Höhe von bis zu 4,5 Mio. EUR, neu verhandelten Konditionen für die bestehende Mezzanine-Finanzierung mit einem Liquiditätseffekt von insgesamt über 5 Mio. EUR sowie der Ablösung teurer Bankverbindlichkeiten durch einen Immobilienverkauf. Aus diesen Maßnahmen ergeben sich jährliche Zinseinsparungen von rund 0,7 Mio. EUR.

„Wir haben unsere Finanzierungsstruktur komplett umgekrempelt. Mit der Umsetzung des Maßnahmenpakets verfügen wir heute über eine deutlich günstigere und flexiblere Finanzierungsstruktur“, fasst Roger Kavena, CFO der TwintecBaumot Group, zusammen. „Nach dem Übergangsjahr 2016 sehe ich uns nun gut aufgestellt, um die Marktpotenziale nutzen und unsere ambitionierten Wachstumsplänen in den kommenden Jahren umsetzen zu können. Bis 2018 wollen wir auch nach dem Verkauf der Interkat rund 70 bis 90 Mio. EUR Umsatz bei einer EBITDA-Marge im oberen einstelligen Prozentbereich erwirtschaften.“

Im Rahmen eines Asset Deals wurden die Vermögensgegenstände der Tochter Interkat Katalysatoren GmbH für rund 4,3 Mio. EUR verkauft. Davon wurden 1,1 Mio. EUR zur vorzeitigen Tilgung von teuren Bankverbindlichkeiten genutzt. In den vergangenen Jahren hat sich die Interkat in attraktiven Nischenmärkten im Bereich der heterogenen Katalyse erfolgreich neu positioniert, entfernte sich damit jedoch gleichzeitig vom Kerngeschäft der TwintecBaumot Group. Der Verkauf der Interkat erfolgte nun im Rahmen der strategischen Fokussierung der TwintecBaumot Group auf die Kernkompetenzen im Bereich der Abgasnachbehandlung und Motorenentwicklung.

Marcus Hausser, CEO der TwintecBaumot Group, kommentiert: „Uns ist wichtig zu betonen, dass wir trotz des Verkaufs der Vermögensgegenstände der Interkat weiterhin Zugriff auf deren Produkte haben werden.“ Kavena ergänzt: „Vergleichbare Skaleneffekte bei Großeinkäufen wären über die Interkat nur mit erheblichen Investitionen zu stemmen gewesen. Dieser Investitionsbedarf in Kombination mit der zu erwartenden moderaten Wachstumsperspektive der Interkat hat uns zu dem Schluss kommen lassen, dass ein Verkauf der Interkat zu den gebotenen Konditionen der richtige Schritt für die TwintecBaumot Group ist.“

Zudem wurden die Konditionen für ein bestehendes Mezzaninkapital neu verhandelt. Dabei konnte die TwintecBaumot Group eine deutliche Reduzierung der Verzinsung auf einen Zinssatz im mittleren einstelligen Prozentbereich erzielen. Gleichzeitig wurde mit der Förderbank bis Ende 2018 eine Kapitalbelassungsvereinbarung getroffen, wodurch für diesen Zeitraum keine Zins- oder Tilgungsleistungen durch die Unternehmensgruppe zu erbringen sind. Der anfallende Kapitaldienst für die beiden kommenden Jahre reduziert sich durch die Vereinbarungen um rund 5 Mio. EUR. Die freiwerdenden Mittel stehen entsprechend zur Umsetzung der Wachstumsstrategie zur Verfügung.

Zur weiteren Optimierung des Working Capital-Managements wurde eine Factoringvereinbarung mit einem Rahmen von bis zu 4,5 Mio. EUR getroffen. Mit der Vereinbarung als effizientes, ergänzendes Finanzierungsinstrument verringert die TwintecBaumot Group das zur Betriebsmittelfinanzierung gebundene Kapital entsprechend. Die hierdurch freigewordenen Mittel plant die Unternehmensgruppe insbesondere in die Ausweitung der Geschäftstätigkeiten im Zuge der Internationalisierung sowie der Intensivierung des OEM-Geschäfts zu investieren. Vor dem Hintergrund der geplanten Umsatzsteigerungen ist mit dieser Vereinbarung und der erheblich kürzeren Kapitalbindungsdauer insbesondere auch die notwendige Betriebsmittelfinanzierung für die Zukunft gesichert. Die Working-Capital-Linie steht TwintecBaumot ab sofort zu attraktiven Konditionen zur Verfügung.

Im Rahmen einer Sales and Lease Back-Vereinbarung wurde zudem eine Spezialimmobilie der Kontec GmbH für 0,9 Mio. EUR an einen institutionellen Investor veräussert. Die Mittel wurden unter anderem dazu genutzt, teurere Fremdverbindlichkeiten in Höhe von rund 0,7 Mio. EUR abzulösen.

 

Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden

Tel: +49 (0)611 – 20 585 5 – 28
Fax: +49 (0)611 – 20 585 5 – 66
E-Mail: krause@cometis.de

Nadine Lange
Baumot Group AG
Eduard-Rhein-Straße 21-23
D-53639 Königswinter

T +49(0)2244 91 80 57
F +49(0)2244 91 83 819
E nadine.lange@twintec.de